Finde uns auf Facebook:


Pressemeldungen

Heidelberger Senfmühle bereitet Übernahme vor

PRESSEMITTEILUNG DPAfL (Deutsche Presse Agentur für Lebensmittel)

 

Lange war es still geworden um die Heidelberger Senfmühle, ein kleines 1 Personen-Unternehmen mit einem Jahresumsatz von unter 200.000 Euro. Doch nun meldet sich die kleine Manufaktur, die ihre Produkte (Senf, Saucen, Dressings, usw.) noch in reiner Handarbeit herstellt, mit einem Paukenschlag zurück und startet angriffslustig ins neue Jahr. Nachdem der US-Lebensmittelriese Kraft Heinz sein milliardenschweres Übernahmeangebot für den britisch-niederländischen Konsumgüterkonzern Unilever Anfang 2017 zurückgezogen hat, zog der Gründer der Heidelberger Senfmühle, Matthias Keitemeier, im Hintergrund die Fäden für einen spektakulären Deal, der nun kurz vor dem Abschluss stehen könnte:

 

Sage und schreibe 185 Mrd. Euro ist Keitemeier bereit zu zahlen für eine Mega-Fusion mit KraftHeinz, Nestlé und Unilever. Der Firmensitz soll entsprechend nach Heidelberg-Kirchheim an den S-Bahnhof verlegt werden, dem derzeitigen Firmensitz der Heidelberger Senfmühle. Erste Gespräche mit der Deutschen Bahn haben bereits stattgefunden, um das naheliegende 65 qm Nebengrundstück noch erwerben zu können.

 

„Natürlich ist eine solche Fusion nicht aus der Portokasse zu stemmen“, so Keitemeier, „deshalb bin ich gerade intensiv auf der Suche nach potentiellen, langfristigen Partnern und Investoren. Wichtig sei ihm, so Keitemeier weiter, eine emotionale Bindung und die Bündelung von strategischen Kompetenzen, um das herausfordernde Ziel zu erreichen.

 

Keitemeier möchte nach der möglichen Fusion den Fokus auf die traditionellen Herstellungsprozesse legen. Er sei ein Verfechter von guter handwerklicher Arbeit. Wichtig sei ihm, dass alle potenziell zukünftigen 265.000 Mitarbeiter mehrere Kochkurse in der noch zu planenden hauseigenen Kochschule belegen werden, angefangen von Themen wie „Wie sieht eine richtige Tomate eigentlich aus?“ bis hin zum Thema Tütensuppe: „Tüte adé, scheiden tut weh“, so Keitemeier weiter.

 

Durch die Fusion soll ein regionaler GlobalPlayer für natürliche Lebensmittel entstehen, der sich auf die Ursprünglichkeit der Zutaten zurückbesinnt und die Welt dadurch ein bisschen besser werden lässt.

 

Keitemeier versuchte die letzten Tage Warren Buffett, das Orakel von Omaha, Chef der Investmentgruppe Berkshire Hathaway und Mit-Eigentümer von KraftHeinz auf den Deal vorzubereiten. Laut seiner Sekretärin war er aber wie fast jeden Tag Cherry-Cola-trinkend beim Football-Training der Omaha Hearts zu finden und derzeit nur schwer zu erreichen. Daraufhin lud Keitemeier ihn kurzerhand einfach nach Heidelberg-Kirchheim ein, um die weiteren Details zu besprechen.

 

***************************

ENDE DER PRESSEMELDUNG

Heidelberger Senfmühle

Hardtstr. 1

69124 Heidelberg

www.heidelbergersenf.de

 

Februar 2015 - Bericht über den Reisig-Tafelsenf

September 2014 - Bericht zum Thema Senf in der Rhein Neckar Zeitung, Heidelberg

Juli 2014 - IHK Magazin, Rhein Neckar

Juli 2014 - StadtLandKind. - das regionale Familienmagazin

April 2014 - Bericht in der Rhein Neckar Zeitung, Heidelberg

April 2014 - Berich in der Rhein Neckar Zeitung, Heidelberg

April 2014 - Infotext zur Biowoche (Mannheimer Morgen)

April 2014 - Infotext zur Biowoche (Mannheimer Morgen)

März 2014 - Anzeige im Programmheft zur Biowoche in Heidelberg

März 2014 - Anzeige im Programmheft zur Biowoche in Heidelberg